Pferderecht

OLG Nürnberg: Mitverschulden einer Reitbeteiligung bei Reitunfall

OLG Nürnberg, Urteil vom 29.03.2017, Az. 4 U 1162/13 (LG Nürnberg-Fürth) Wer ein Pferd sein eigen nennt, weiß wahrscheinlich, dass er im Schadensfall mit einer Haftung gemäß § 833 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) als Tierhalter rechnen muss. Das Gesetz kennt jedoch auch eine Haftung des Tieraufsehers gemäß § 834 BGB. […]

2017-10-15T16:50:15+00:0016. Oktober 2017|Pferderecht|

OLG Celle: Verkehrssicherungspflicht für Bewässerungsanlage neben einer Pferdeweide

OLG Celle, Urteil vom 14.03.2016, Az. 20 U 30/13 (LG Lüneburg) Ein wichtiger Hinweis an alle Autofahrer, Jogger, Hundehalter, Radfahrer und Landwirte: Pferde sind Fluchttiere. Wird es ihnen zu brenzlig, hauen sie ab. Mit dem Tod eines Pferdes aufgrund einer solchen Fluchtreaktion musste sich das OLG Celle in seiner nachfolgenden Entscheidung auseinandersetzen: Sachverhalt Die Klägerin [...]

2016-11-03T10:07:19+00:0015. April 2016|Pferderecht|

OLG Frankfurt a.M.: Mitverschulden bei Ausritt im Verband

OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 16.12.2011, Az. 10 U 240/09 (LG Hanau) Mit dem Pferd durch Wald und Wiesen zu reiten, gehört zu den ganz besonderen Naturerlebnissen. Um andere Erholungssuchende oder Verkehrsteilnehmer nicht zu beeinträchtigen, gibt es – natürlich – auch hierfür Regeln. Eine dieser Regeln besagt, dass mehrere Reiter einen geschlossenen Verband bilden können. [...]

2016-09-06T09:42:08+00:0016. Dezember 2011|Pferderecht|

OLG Nürnberg: konkludenter Haftungsausschluss für Reitbeteiligung

OLG Nürnberg, Urteil vom 27.06.2011, Az. 8 U 510/11 (LG Nürnberg-Fürth) In der Regel machen Reitbeteiligungen gleich mehrere auf einmal glücklich: Der Eigentümer des Pferdes wird zeitlich und finanziell entlastet. Die Reitbeteiligung kann ihrem Hobby nachgehen, ohne gleich ein Pferd kaufen zu müssen. Und das Pferd freut sich idealerweise über noch mehr Aufmerksamkeit. Doch auch [...]

2016-09-06T09:50:52+00:0027. Juni 2011|Pferderecht|

Pferderecht: Kein Ausschluss der Tierhalterhaftung bei Eigengefährdung aus triftigem Grund

BGH, Urteil vom 17.03.2009, Az. VI ZR 166/08 (OLG Hamm) Die Unberechenbarkeit tierischen Verhaltens führt immer wieder zu Schäden gerade bei denjenigen Personen, die berufsbedingt besonders nah am Pferd arbeiten wie z.B. Tierärzte und Hufschmiede. Sachverhalt Der Kläger, ein Tierarzt, erlitt bei der Untersuchung des Pferdes der Beklagten einen Trümmerbruch des rechten Daumens. Während der [...]

2016-09-06T09:29:16+00:0017. September 2009|Pferderecht|

OLG Koblenz: Anspruch auf Ersatzlieferung bei Pferdekauf

OLG Koblenz, Urteil vom 13.11.2008, Az. 5 U 900/08 „Autokauf ist Vertrauenssache“, sagt man. Das dürfte umso mehr für den Pferdekauf gelten. Nichtsdestotrotz kommt es bei nachträglich auftretenden Mängeln, z.B. Krankheiten des verkauften Pferdes immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Verkäufer und Käufer. Während der Verkäufer davon ausgehen wird, der Mangel sei erst nach dem Verkauf [...]

2016-09-06T09:46:23+00:0013. November 2008|Pferderecht|

Pferderecht: Beweislastumkehr gemäß § 476 BGB bei Sommerekzem

BGH, Urteil vom 29.03.2006, Az. VIII ZR 173 (OLG Hamm) OLG Hamm, Urteil vom 02.03.2007, Az. 11 U 43/04 Immer wieder beschäftigt Gerichte die Frage, ob ein gekauftes Pferd, das innerhalb von sechs Monaten nach Übergabe erkrankt, ebenso an den Verkäufer zurückgegeben werden kann wie ein defektes Radio. Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) regelt in § [...]

2016-09-06T09:35:38+00:0029. März 2006|Pferderecht|

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen